Unternehmergemeinschaft

Stadt Hemmoor e.V.

Jahreshauptversammlung 2018

Cuxland-Ausstellung wirft ihre Schatten voraus

Gut besuchte Jahreshauptversammlung der Unternehmergemeinschaft Hemmoor

Hemmoor (rd) – Am vergangenen Mittwoch fand im libanesischen Restaurant Nay, ehemals Schützenpark), das in Kürze eröffnet wird, die Jahreshauptversammlung der Unternehmergemeinschaft in Hemmoor statt. Der Vorsitzende Wolfgang Fels freute sich über die gute Resonanz aus den Reihen der Unternehmer, die an diesem Abend der Einladung gefolgt sind.

In seinem Jahresbericht ging er auf die erfolgreichen Veranstaltungen ein, die im letzten Jahr von der Unternehmergemeinschaft durchgeführt werden konnten. Neben einem Wirtschaftsgespräch mit der Agentur für Arbeit zum Thema „Arbeitsbeschaffungsmaßnahmen für Langzeitarbeitslose, Flüchtlinge und Migranten“ konnte Fels im letzten Jahr in seinem Unternehmen den Parlamentarischen Staatssekretär Enak Ferlemann M.d.B zu einem Informationsgespräch begrüßen, an dem auch zahlreiche Unternehmer aus Hemmoor und benachbarten Gewerbevereinen teilnahmen, mit denen man ebenfalls regelmäßig in einem sehr engen Austausch steht.

Erstmalig beteiligte sich die Unternehmergemeinschaft an der IHK-Aktion „Heimat shoppen“, die eine ideale Ergänzung zum Hemmoor-Slogan „Fahr nicht fort, kauf am Ort!“ darstellt. Ein Veranstaltungshighlight war der Hemmoorer Weihnachtsmarkt, der aufgrund der Initiative der Unternehmergemeinschaft weiterhin auf dem Rathausplatz, dem „Wohnzimmer der Stadt“, mit einem neuen Konzept erfolgreich durchgeführt werden konnte. Im Rahmen seines Dankes an den Vorstand und den Beirat sprach Fels seinem 2. Vorsitzenden Klaus Winter einen besonderen Dank für sein Engagement um den Hemmoorer Weihnachtsmarkt aus. Die Unternehmergemeinschaft hatte im letzten Jahr den Weihnachtsmarkt nicht nur durch eigene Präsenz mit einem Stand bereichert, sondern sich auch aktiv in die Arbeitsgruppe Weihnachtsmarkt eingebracht, 30 Weihnachtsbäume gesponsert, eine Tombola zugunsten des Weihnachtsmarktes durchgeführt und den Weihnachtsmann mit Süßigkeiten ausgestattet, die dieser auf dem Markt an die Kinder verteilt hat.
Für das laufende Jahr stellt die „Cuxland-Ausstellung“ die größte Herausforderung, die mit den Festlichkeiten des 50-jährigen Jubiläums zum kommunalen Zusammenschluss zusammengelegt wurde und folglich bereits am23. und 24. Juni stattfinden wird. 40 Aussteller haben bereits ihre Teilnahme fest zugesagt, es sind noch einige Restplätze verfügbar. Fels appellierte insbesondere an die anwesenden Handwerker, sich trotz gut gefüllter Auftragsbücher in die Veranstaltung einzubringen, um die wirtschaftliche Leistungsvielfalt für die Stadt und die Samtgemeinde den Besuchern näherzubringen.

Schatzmeister Torsten Wüstenberg berichtete von einem guten Geschäftsjahr 2017 und von einer soliden Kassenlage , die in diesem Jahr aber auch erforderlich sei, um die Kosten für die „Cuxland-Ausstellung“ finanziell stemmen zu können.

Internet-Beauftragter Michael Denke berichtete von der Neugestaltung der Website hemmoor.com in das für mobile Endgeräte optimierte Design und konnte die gute Botschaft vermelden, dass die defekte Webcam spätestens zur „Cuxland-Ausstellung“ wieder ihren Betrieb aufnehmen wird.

Bei den anschließenden Wahlen wurden alle Vorstandsmitglieder in ihren Ämtern bestätigt: Wolfgang Fels bleibt weiterhin Vorsitzender, Klaus Winter 2. Vorsitzender, Torsten Wüstenberg Schatzmeister, Jan Frerichs Schriftführer und Ralf Drossner Medienbeauftragter. Der neu gewählte Beirat besteht aus Wolfgang Poit, Jürgen Hänke, Heinz-Günter Wolf, Bernd Brauer, Thorge Wehdemeyer, Oliver Heins, Michael Denke, Frank Steffens und Hajek Schütt.

Samtgemeindebürgermeister Dirk Brauer bedankte sich beim gesamten Team der Unternehmergemeinschaft für die gute Zusammenarbeit und konnte von vielen Maßnahmen im Straßenbau und in der Gebäudesanierung berichten, die dank einer guten Wirtschaftslage und verfügbarer Fördermittel auf den Weg gebracht werden konnte. Ein neues Einzelhandelskonzept sei mittlerweile auch ausgeschrieben. Sorge bereitet ihm der Stillstand beim neuen Gewerbegebiet Hemmoor-Wedelsfort, für das aktuell ein naturschutzfachliches Gutachten erstellt wird. Da dieses Projekt im Rat nicht mehr die ungeteilte Zustimmung findet, sieht er die Gefahr, dass die Stadt Hemmoor damit Chancen für die zukünftige Gewerbeansiedlung vergibt, wenn es scheitern sollte. Er bat die Unternehmergemeinschaft um wohlwollende Zustimmung und Unterstützung dieses Projektes.